B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 
Autor Nachricht

limone

(Super-Moderator)

Peter Meihs aus Neumünster per Mail:

"Die Dänen haben das "Grabkreuz" bis 1924 in Dienst gehabt. Verbrauchte Klingen wurden durch Nachkäufe in Solingen ersetzt. ...

Gruß Peter"


Grüße

Carsten


     Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen...
22.01.18, 14:11:31

tuborg99

(Mitglied)



Vielen Dank!!


vG

Thomas

23.01.18, 16:14:02

joehau

(Mitglied)

Zitat von limone:

"Die Dänen haben das "Grabkreuz" bis 1924 in Dienst gehabt. Verbrauchte Klingen wurden durch Nachkäufe in Solingen ersetzt. ...


Diese Herstellermarke 'Eichhörnchen' sieht aber nach einer sehr frühen Herstellung aus.

Die M48 Faschinenmesser der SH Armee tragen entweder ein 'S' oder das hier gezeigte
gekrönte 'D' in Frakturschrift, sofern die Buchstaben nicht in Zuge der dänischen
Umstempelung verschwunden sind. Das passt also schon mal ...





23.01.18, 19:07:29

tuborg99

(Mitglied)



Das mit dem "frühen Hörnchen" war auch mein Gedanke.
Es gibt da wohl Aufstellungen der verschiedenen Varianten des Eickhorn-Herstellerstempels mit Zuordnung der Fertigungsperiode - aber ich find sie nicht traurig

24.01.18, 16:58:09

Zietenhusar

(Supporter)

Anthony Carter
The Sword and Knife Makers of Germany 1850-2000: A-L

Ich habe das Werk nicht, aber ein mir bekannter Ausschnitt zeigt ein Eichhörnchen im Oval mit "Nuss" in den Pfoten und einen "gezahnten" Eichhörnchenschwanz als Zeichen auf einer Klinge um 1865. Das selbe Zeichen ohne Nuss um 1850. Allerdings haben beide genannten Eichhörnchen-Marken nur eine Hinterpfote, das auf der hier gezeigten Klinge zwei.

Gruß,
Thomas

24.01.18, 19:07:49

Jagdsammler

(Moderator)

Ergänzend zu den Ausführungen von Thomas habe ich hier einen Ausschnitt aus "Solinger Handwerkszeichen" von Erika Schlesinger.
Eichhörnchen jedoch ohne Nuss. Dazu landen wir im Jahr 1865 bei Wilhelm Walscheid in Solingen.
Spätere Einträge habe ich in dem Buch nicht gefunden.
Vielleicht gab es noch eine Variante mit Nuss?

Gruß Ebbe

24.01.18, 22:11:57

joehau

(Mitglied)

Sidevåben for Fodfolket M/1854

Gesamtlänge: 688 mm
Klingenlänge: 542 mm
Klingenbreite: 33 mm
Länge Scheide: 578


gelöschte dänische Truppenstempel:

Parierstange links 26B.6. - 26. Bataillon Waffen Nr.6
Tragehaken LG.75. - Livgarden Waffen Nr.75
Mundblech Rückseite LG. IC. 61 - Livgarden 1.Compagnie Waffen Nr.61 und ein 'R'

Ein Hersteller ist nicht mehr zu sehen, möglicherweise verputzt. Die
Klinge ist etwas kürzer, was ebenfalls für eine Überarbeitung spricht.
Die Scheide stammt sicher auch nicht von 1848, die Lederscheiden
knickten ja gern mal ab und wurden dann ersetzt.




28.08.18, 17:14:42

ulfberth

(Zeugwart)

Zitat von limone:
Peter Meihs aus Neumünster per Mail:
"Die Dänen haben das "Grabkreuz" bis 1924 in Dienst gehabt. Verbrauchte Klingen wurden durch Nachkäufe in Solingen ersetzt. ...
Gruß Peter"
Grüße
Carsten


Hier einmal ein Bild eines dänischen "Hilfspolizisten" von 1920 aus der CIS-Zeit, also der Abtretung des über Flensburg gelegenen Landesteils an Dänemark.

Gruß

ulfberth


www.seitengewehr.de
11.12.18, 10:51:33
Gehe zu:
Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder